Home Forschung Patente Ballonkatheter
 
Schnellsuche:
  
 
Über uns
Karriere
Forschung
Fortbildung
Patienten-Infos
Interventionsradiologie
Minimalinvasive Tumortherapie
Studenten-Infos
Aktuelle Stellenausschreibungen
Mitarbeitersuche:
  
Einführung 22.11.2017 

Patente

p_Schwein_a_iliaca_Stent_u_PTA
Ballonkatheter
Mitarbeiter des Instituts für Radiologie verfolgen Forschungsprojekte im Bereich der interventionell-therapeutischen Verfahren. Unter anderem wurden in der Experimentellen Radiologie des Instituts am Standort Mitte seit ca. 15 Jahren verschiedene Möglichkeiten zur Hemmung der überschießenden Gefäßwandverdickung nach Wiedereröffnung verengter Arterien z.B. durch Dilatation mittels Ballonkathetern untersucht. Bei der Wiederöffnung von arteriellen Gefäßverschlüssen oder –verengungen kommt es unvermeidlich zu einer Gefäßwandverletzung, die in vielen Fällen zu einer ausgeprägten Narbenbildung führt, wobei das Narbengewebe die Arterie wieder verengt (Restenose). In Koronararterien konnte die Restenosehäufigkeit durch arzneimittelbeschichtete Stents deutlich vermindert werden.

Die Arbeiten an der Charité ermöglichten erstmals eine wirksame Hemmung der Restenose, ohne dass Stents implantiert werden müssen und erstmals auch in den Beingefäßen.
Der Wirkstoff wird auf die Ballonkatheter aufgetragen und gelangt in weniger als einer Minute in die Gefäßwand. Die Wirkung hält dagegen über viele Jahre an.

Das Verfahren wurde von der Charité zum Patent angemeldet, Patente sind inzwischen weltweit erteilt, Lizenzen wurden an die Firmen BBraun, Melsungen, mit der Sparte Vascular Systems in Berlin, und Bayer Schering Pharma vergeben. Produkte sind seit fast 10 Jahren im Handel. Für die Charité ist dies die bisher erfolgreichste Verwertung eigener Technologie.
Viele andere Wirkstoffe und Beschichtungen wurden von uns und anderen Arbeitsgruppen geprüft, ohne dass eine wesentliche Verbesserung erzielt worden wäre.


Literaturauswahl:

• Scheller B, Hehrlein C, Bocksch W, Rutsch W, Haghi D, Dietz U, Böhm M, Speck U.
Treatment of Coronary In-stent Restenosis with a Paclitaxel-coated Balloon Catheter.
N Engl J Med 2006;255:2113-2124

• Tepe G, Zeller T, Albrecht T, HellerS, Schwarzwälder U, Beregi J-P, Claussen CD, Oldenburg A, Scheller B, Speck U.
Local delivery of paclitaxel to inhibit restenosis during angioplasty of the leg.
New Engl J Med 2008;358:689-699

• Jackson D, Tong D, Layland J
A review of the coronary applications of the drug coated balloon.
International Journal of Cardiology 2017;226:77–86

• Giacoppo D, Cassese S, Harada Y, Colleran R, Michel J, Fusaro M, Kastrati A, Byrne RA:
Drug-coated balloon versus plain balloon Angioplasty for the Treatment of Femoropopliteal Artery Disease. An Updated Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Clinical Trials.
J Am Coll Cardiol Intv 2016;9:1731–42



Prof. Dr. Ulrich Speck
1/3

Druckansicht
 Im Interview
Prof. Hamm erläutert seine Ziele für den ECR 2017.
 Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG
Wir freuen uns über die Einrichtung des Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG (GRK2260) an der Radiologie der Charité!
 Preis für PD Dr. Fallenberg
Auf dem diesjährigen EUSOBI-Congress in Berlin hat Frau PD Dr. Eva Maria Fallenberg den Preis für das meist zitierte, in European Radiology 2014 publi ...
 Fernsehbeitrag des RBB
Die RBB Praxis zeigte live eine Herz-CT aus der Charité
 Projektförderung
Dr. Paul Jahnke wirbt umfangreiche Drittmittel zur Weiter- entwicklung der patientenindividuellen 3D-Dosimetrie ein. Mehr....
 1. Preis BVM 2016
Heiko Tzschätzsch aus der AG Elastographie der Radiologie wurde mit dem diesjährigen 1. Preis der BVM (Bildverarbeitung für die Medizin) für die bes ...
alle Nachrichten
 
Home   Site Map   Impressum   Kontakt   Top    Copyright © 2003-2010 Charité
entwickelt und betreut von Martin Fischer