Home Patienten-Infos Prostata-Bildgebun ... FAQ‘s Gezielte Pro ...
 
Schnellsuche:
  
 
Über uns
Karriere
Forschung
Fortbildung
Patienten-Infos
Interventionsradiologie
Minimalinvasive Tumortherapie
Studenten-Infos
Aktuelle Stellenausschreibungen
Mitarbeitersuche:
  
Welche Risiken sind mit einer gezielten Biopsie verbunden? 19.02.2018 

5.    Welche Risiken sind mit einer gezielten Biopsie verbunden?

5/7

standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


Beide gezielten MRT-gestützten Biopsieverfahren sind minimal-invasive Verfahren. Wie bei jedem Biopsieverfahren besteht das Risiko von Infektionen oder Blutungen. Um das Risiko einer Infektion zu minimieren, wird ein Tag vor der transrektalen Biopsie eine präventive antibiotische Therapie begonnen, welche für 3 - 4 Tage nach der Biopsie fortgeführt wird. In den ersten Tagen nach der Biopsie kann ein leichter Blutabgang aus dem Rektum oder geringe Mengen Blut im Urin oder Sperma auftreten. Insgesamt ist das Risiko von Komplikationen insbesondere bei der MRT-gestützten Biopsie durch die geringe Anzahl an Probeentnahmen deutlich erniedrigt.


Dr. med. Dominik Nörenberg
5/7

Druckansicht
 Prof. Fischer
Vorsitzender der AG Ultraschall (AGUS) der Deutschen Röntgengesellschaft
 Forschungsaufenthalt
Bewerber für einen 6-8 monatigen Forschungsaufenthalt am Yale University Hospital in New Haven, USA gesucht
 Ehrung
Goldmedaille der AOSR an Prof. Hamm verliehen
 Tumortherapie
Informieren Sie sich über unser Spezialgebiet: Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)!
 Ehrenmitgliedschaft
Prof. Hamm wurde in Korea geehrt. Mehr dazu...
 Prof. Hamm in Australien
Professor Hamm wurde in einer Robe gesichtet. Mehr dazu...
alle Nachrichten
 
Home   Site Map   Impressum   Kontakt   Top    Copyright © 2003-2010 Charité
entwickelt und betreut von Martin Fischer