Home Patienten-Infos Prostata-Bildgebun ... FAQ's Wie kann man ...
 
Schnellsuche:
  
 
Über uns
Karriere
Forschung
Fortbildung
Patienten-Infos
Interventionsradiologie
Minimalinvasive Tumortherapie
Studenten-Infos
Aktuelle Stellenausschreibungen
Mitarbeitersuche:
  
Welche Rolle spielt die MRT bei der Anwendung fokaler Therapieformen bei Prostatakrebs? 23.01.2018 

3. Welche Rolle spielt die MRT bei der Anwendung fokaler Therapieformen bei Prostatakrebs?

4/6




Um überhaupt festzustellen, ob eine fokale Therapie für den einzelnen Patienten in Frage kommt, muss zuvor eine MRT der Prostata erfolgen. In der MRT können kleine suspekte Tumorareale ab einer Größe von ca. 5 mm lokalisiert werden. Eine vorherige bioptische Sicherung ist vor jeder Therapie obligat. Zudem kann mit der MRT neben der genauen Lage des Tumors die Größenausdehnung und mögliche Umgebungsinfiltration bestimmt werden. Aggressivere Tumorformen in späten Stadien sowie metastasierte Karzinome kommen meist für eine fokale Therapie nicht in Frage. Darüberhinaus spielt die Prostata-MRT insbesondere eine entscheidende Rolle in der Planung und Durchführung der minimal-invasiven Therapieformen (z.B. der irreversiblen Elektroporation). Bei der Beurteilung des Therapieerfolges, bei Staginguntersuchungen sowie in der Nachsorge kommt der MRT eine wichtige Rolle zu.




Dr. med. Dominik Nörenberg
4/6

Druckansicht
 Prof. Fischer
Vorsitzender der AG Ultraschall (AGUS) der Deutschen Röntgengesellschaft
 Tumortherapie
Informieren Sie sich über unser Spezialgebiet: Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)!
 Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG
Wir freuen uns über die Einrichtung des Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG (GRK2260) an der Radiologie der Charité!
 Ehrung
Goldmedaille der AOSR an Prof. Hamm verliehen
 Prof. Hamm in Australien
Professor Hamm wurde in einer Robe gesichtet. Mehr dazu...
 Ehrenmitgliedschaft
Prof. Hamm wurde in Korea geehrt. Mehr dazu...
alle Nachrichten
 
Home   Site Map   Impressum   Kontakt   Top    Copyright © 2003-2010 Charité
entwickelt und betreut von Martin Fischer