Home Patienten-Infos Prostata-Bildgebun ... FAQ‘s Allgemeines ...
 
Schnellsuche:
  
 
Über uns
Karriere
Forschung
Fortbildung
Patienten-Infos
Interventionsradiologie
Minimalinvasive Tumortherapie
Studenten-Infos
Aktuelle Stellenausschreibungen
Mitarbeitersuche:
  
Kann man bei mir eine MRT der Prostata durchführen? Wenn ja wo? 20.11.2017 

3. Kann man bei mir eine MRT der Prostata durchführen? Wenn ja wo?

3/6

standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


standard/transparentgif.gif


Wie viele medizinische Tests wird die Indikation zur Prostata-MRT von einem Arzt angeordnet. Ob die Prostata-MRT auch durchgeführt werden kann, hängt vom Individualfall ab und wird von dem durchführenden Radiologen beurteilt. Insbesondere Patienten mit Herzschrittmacher und Cochlea-Implantaten kommen nicht für eine MRT-Diagnostik in Frage. Bei Patienten mit anderen metallischen Fremdkörpern oder Implantaten wie Herzklappen oder Gefäßclips können im Einzelfall ebenfalls Einschränkungen bestehen. Bei Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz kann es Einschränkungen für eine Kontrastmittelgabe geben. Hüftprothesen oder andere Metallschrauben im Bereich des Beckens stellen in der Regel kein Hindernis für die MR Untersuchung dar, können jedoch auf die Qualität und Beurteilung der MRT-Bilder einschränkend wirken. Zusätzlich haben die meisten MRT-Geräte eine Gewichtsobergrenze (in der Regel zwischen 120 und 200 kg). Des Weiteren kann eine Klaustrophobie eine „relative Kontraindikation“ für die MRT-Bildgebung darstellen. Dies bedeutet, dass zunächst diese Informationen gesammelt und besprochen werden müssen, um festzustellen, inwiefern eine Prostata-MRT-Diagnostik geeignet ist und ob diese im Einzelfall durchgeführt werden kann. Im Hinblick auf das Patientenmanagement bei Verdacht auf Prostatakrebs ist die Prostata-MRT nur ein Teil des Weges zur Diagnosefindung. Insbesondere der Gebrauch der MRT-Technologie als auch das Verständnis und die Interpretation dieses speziellen bildgebenden Verfahrens erfordert die Erfahrung und Expertise spezialisierter radiologischer Fachkräfte. Hierzu wird eine Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung an einem für die Prostatabildgebung spezialisierten radiologischen Zentrum angeraten.

Sollten Sie eine MR-Untersuchung der Prostata in der Klinik für Radiologie der Charité wünschen, können Sie einen Termin über Frau Thielsch

Telefon: (030) 8445 – 2213
Fax: (030) 450 – 7 527 954
Email: mvz-rad-cbf@charite.de

vereinbaren, wir bieten die MR-Untersuchungen der Prostata sowohl für Kassen- als auch für Privatversicherte an.


Dr. med. Dominik Nörenberg
3/6

Druckansicht
 Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG
Wir freuen uns über die Einrichtung des Graduiertenkollegs BIOQIC der DFG (GRK2260) an der Radiologie der Charité!
 Im Interview
Prof. Hamm erläutert seine Ziele für den ECR 2017.
 Preis für PD Dr. Fallenberg
Auf dem diesjährigen EUSOBI-Congress in Berlin hat Frau PD Dr. Eva Maria Fallenberg den Preis für das meist zitierte, in European Radiology 2014 publi ...
 Tumortherapie
Informieren Sie sich über unser Spezialgebiet: Minimal-invasive Tumortherapie (MITT)!
 1. Preis BVM 2016
Heiko Tzschätzsch aus der AG Elastographie der Radiologie wurde mit dem diesjährigen 1. Preis der BVM (Bildverarbeitung für die Medizin) für die bes ...
 Prof. Fischer
Vorsitzender der AG Ultraschall (AGUS) der Deutschen Röntgengesellschaft
alle Nachrichten
 
Home   Site Map   Impressum   Kontakt   Top    Copyright © 2003-2010 Charité
entwickelt und betreut von Martin Fischer